Dr. Jost F. Noller

Zur Bedeutung der Schopfheimer

Reichsbannerfahne von 1925

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold wurde 1924 ins Leben gerufen, um die 1919 gegründete erste deutsche Republik gegen ihre Feinde zu verteidigen. Namen wie Zeichen dieses demokratischen Kampfverbandes waren die Farben der Republik. Bereits 1925 gründete sich eine Schopfheimer Ortsgruppe. Doch auch das Reichsbanner konnte den Untergang der Weimarer Republik und die Machtübernahme der Nazis, die dann Deutschland ins Elend stürzten, nicht abwenden. Unserem 2003 verstorbenen Genossen Walter Faller ist es zu verdanken, dass die Fahne heute noch erhalten ist. Er hatte sie so geschickt in einem Metallbehälter verschweißt vor den Nazis im Kraftwerk Gündenhausen versteckt, dass sie nicht aufgefunden werden konnte.

Die Fahne soll uns heute eine Mahnung sein, nicht nochmals die Werte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung aufs Spiel zu setzen.

Die Farben Schwarz-Rot-Gold stehen dabei für die demokratische Tradition in Deutschland. Die Farbenkombination war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts von der deutschen Einheits- und Freiheitsbewegung übernommen worden. So stand Schwarz-Rot-Gold auch für die Ziele der Revolution von 1848/49. Die Farben schmückten dann auch die Frankfurter Paulskirche als Tagungsort der ersten deutschen Nationalversammlung.

Doch kam die Einheit 1849 nicht zustande. Das Deutsche Reich wurde schließlich 1871 von oben durch den Fürsten Bismarck gegründet. Seine Nationalfarben waren Schwarz-Weiß-Rot - die durch einen roten Streifen ergänzte preußische Fahne. Schwarz-Weiß-Rot symbolisiert somit nicht das demokratische Deutschland, sonders das stark militaristisch geprägte obrigkeitsstaatliche Kaiserreich.

Die 1919 nach dem Ersten Weltkrieg und dem Untergang des Kaiserreichs gewählte zweite deutsche Nationalversammlung übernahm dann die revolutionären Farben von 1848 als Reichsfarben der Republik. Doch als Handelsflagge wurden die Farben des untergegangenen Kaiserreichs übernommen. Somit bestanden in der Weimarer Republik beide Nationalflaggen nebeneinander. Name wie Fahne des Reichsbanners drücken dabei das unbedingte Eintreten des Verbandes für die republikanische Staatsform und die Werte der Demokratie aus.

Die Machtübernahme der Nazis 1933 bedeutete nicht nur das Ende der Demokratie und der Republik, sondern hatte auch das Verbot der Farben Schwarz-Rot-Gold zur Folge.

Nach der Katastrophe der Nazidiktatur und des Zweiten Weltkriegs wurde Schwarz-Rot-Gold zu alleinigen deutschen Nationalfarben bestimmt – auch als Mahnung, nicht wieder in die Fehler der Vergangenheit zurück zu fallen. Die schwarz-rot-goldene Schopfheimer Reichsbannerfahne von 1925 zeigt zudem auf ihrer Rückseite den Ausspruch „Einigkeit und Recht und Freiheit“. Mit diesem Zitat der ersten Worte der ursprünglich dritten Strophe des Deutschlandliedes nimmt sie bereits unser heutiges demokratisches Staatsverständnis vorweg.

Eine ausführliche Version dieses Beitrages wird im Jahrbuch der Stadt Schopfheim für 2011 veröffentlicht werden.

Jost F. Noller

Markgräfler Tagblatt, 16. Februar 2011

 

Badische Zeitung, 16. Februar 2011